WM 2018 Qualifikation Gruppe H

WM 2018 Qualifikation Gruppe HIn der WM 2018 Qualifikation Gruppe H scheint schon vor dem ersten Spiel klar, dass Belgien als Gruppensieger zur WM 2018 fährt und Bosnien-Herzegowina Platz zwei einnimmt. Doch Vorsicht, Griechenland und Estland schielen auch auf den zweiten Platz und wollen in der Gruppe H für eine Überraschung sorgen.

Zypern und vor allem Gilbraltar werden in dieser Gruppe wohl kein Wort um die Qualifikation mitsprechen, sondern sich bemühen müssen, überhaupt Punkte zu sammeln.

Tabelle und Spielplan

Die Teilnehmer der WM 2018 Qualifikation Gruppe H


Belgien

Die „roten Teufel“ gelten seit vier Jahren als eine der besten Nationalmannschaften, in die letzten beiden großen Turniere ging man jeweils als Geheimfavorit. Doch bisher schaffte man es nicht, aus den hochveranlagten Kickern um Eden Hazard, Kevin De Bruyne, Romelu Lukaku oder Thibaut Courtois ein schlagkräftiges Team zu bilden. Das ist auch ein Grund, warum Marc Wilmots als Nationaltrainer entlassen wurde. Viel zu häufig schien man sich auf die Fähigkeiten der Einzelnen zu verlassen, mangelnde taktische Flexibilität sorgte erneut für ein frühzeitiges Ausscheiden. Auf dem Weg zur WM 2018 führt kein Weg an den Belgiern vorbei, sie werden mit Sicherheit die Gruppe H als Tabellenerster abschließen. Abzuwarten bleibt, ob der neue Nationaltrainer ein Team aufbauen kann, welches dann bei der WM 2018 in Russland um den Titel mitspielt – Das Zeug dazu hat dieses Team in jedem Fall!

Topstars:
Eden Hazard, Markwert 65 Mio.
Kevin De Bruyne, Markwert 60 Mio.
Größte Erfolge:
Vizeeuropameister 1980

Gibraltar

Die gibraltarische Fussballnationalmannschaft ist erst seit 2013 ein vollwertiges UEFA-Mitglied und nahm erstmalig zur EM 2016 an einer Qualifikationsrunde teil, im Mai 2016 wurde Gibraltar euch in der FIFA aufgenommen und kann daher an der WM 2018 Qualifikation teilnehmen. In aktuell 18 Länderspielen (Stand: Juli 2016) konnte man bisher ein mal gewinnen, im Juni 2014 schlug man Malta mit 1:0. Für Gibraltar wird es in dieser Gruppe nur darum gehen, überhaupt einen Punkt zu holen, was als nicht sonderlich wahrscheinlich einzustufen ist.

Topstars:
Liam Walker, Markwert 100 Tsd.
Kyle Casciaro, Markwert 25 Tsd.
Größte Erfolge:
1:0 Sieg gegen Malta (2014)

Bosnien und Herzegowina

Die bosnisch-herzegowinische Nationalmannschaft ist seit 1996 Mitglied der FIFA, seit 1998 der UEFA. Und in der kurzen Zeit hat sich das Team rasant entwickelt und tolle Fussballer hervorgebracht, weshalb der zweite Platz in dieser Gruppe als sicher gilt. Nicht wenige Experten glauben, dass man auch Belgien gefährlich werden kann und um den Gruppensieg mitspielt. Bei der letzten Weltmeisterschaft war man bereits qualifiziert und mit hohen Erwartungen in das Turnier gegangen, musste allerdings der geringen Erfahrung Tribut zollen und nach der Vorrunde wieder nach Hause fahren. Auch wenn die Quali zur jüngst beendeten Euro sehr schleppend verlief, traut man dem Team um Superstar Miralem Pjanic einiges zu. Gemeinsam mit den Torjägern Edin Dzeko und Vedad Ibisevic soll er Bosnien-Herzegowina zur WM 2018 nach Russland führen.

Topstars:
Miralem Pjanic, Markwert 38 Mio.
Edin Dzeko, Markwert 12 Mio.
Größte Erfolge:
WM-Teilnahme 2014

Griechenland

Das griechische Nationalteam um den BVB-Verteidiger Sokratis befindet sich aktuell ein wenig im Umbruch, nach der WM-Teilnahme in Brasilien beendeten einige Spieler Ihre Nationalmannschaftskarriere. Dies zeigte sich auch bei der abgelaufenen EM-Quali, die man hinter Ungarn, Rumänien und Nordirland nur auf einem enttäuschenden vierten Platz beendete. Vor allem in der Offensive hakt es, Stürmer Mitroglu bekommt zu wenig Bälle aus dem Mittelfeld. Glanzstück der Griechen ist die Defensive, denn neben Sokratis verteidigt wahlweise der Römer Manolas oder der Leverkusener Kyriakos Papadopoulos, so dass hohe Niederlagen nicht zu erwarten sind. Nutzt das griechische Team seine wenigen Chancen im Sturm, kann es für eine Überraschung sorgen, realistisch erscheint aktuell Platz drei in der Gruppe H.

Topstars:
Sokratis Papastathopoulos, Markwert 22 Mio.
Andreas Samaris, Markwert 9 Mio.
Größte Erfolge:
Europameister 2004

Estland

Die estnische Nationalmannschaft um den Neu-Liverpooler Ragnar Klavan konnte sich bisher noch nie für eine WM-Endrunde qualifizieren, auch wenn man 2006 mit 17 Punkten nah dran war. Es wird auch dieses Mal eine Menge Glück benötigen, um bei der WM 2018 in Russland dabei sein zu können. Man schielt zwar auf Platz zwei, realistisch erscheint allerdings der vierte Platz, so dass Estland wohl weiterhin auf seine erste Teilnahme bei einem großen Turnier warten muss.

Topstars:
Ragnar Klavan, Markwert 3,5 Mio.
Konstantin Vassiljev, Markwert 700 Tsd.
Größte Erfolge:
17 Punkte und Platz 4 bei der WM-Qualifikation 2006

Zypern

Das zyprische Nationalteam hat bisher ebenfalls an keinem großen Turnier teilgenommen, was auch so bleiben wird. Ziel ist es, die eine oder andere Überraschung zu landen, wie man es bei der abgelaufenen Quali zur UEFA Euro 2016 schaffte. Direkt im ersten Spiel traf man auf Bosnien-Herzegowina und bezwang diese mit 2:1. Der Favorit, auf den man am dritten Spieltag trifft, muss also gewarnt sein. Für weitere Überraschungen konnte Zypern aber nicht sorgen und schloss die Qualigruppe auf dem fünften Platz ab, was auch bei dieser Quali die wahrscheinliche Abschlussposition sein wird.

Topstars:
Konstantinos Laifis, Markwert 1 Mio.
Vincent Laban, Markwert 600 Tsd.
Größte Erfolge:
EM Qualifikation 2008: Sieg gegen Irland (5:2) und Remis gegen Deutschland (1:1)

Tabelle Gruppe H

PlatzMannschaftSpieleGUVToreDiff.Punkte
1.Belgien1091043:6+3728
2.Griechenland1054117:6+1119
3.Bosnien und Herzegowina1052324:13+1117
4.Estland1032513:19-611
5.Zypern103169:18-910
6.Gibraltar1000103:47-440

Spielplan der Gruppe H

DatumUhrzeitMannschaft
Ergebnis
Mannschaft
1. Spieltag
06.09.2016Bosnien und Herzegowina
5:0
Estland
06.09.2016Zypern
0:3
Belgien
06.09.2016Gibraltar
1:4
Griechenland
2. Spieltag
07.10.2016Estland
4:0
Gibraltar
07.10.2016Griechenland
2:0
Zypern
07.10.2016Belgien
4:0
Bosnien und Herzegowina
3. Spieltag
10.10.2016Estland
0:2
Griechenland
10.10.2016Bosnien und Herzegowina
2:0
Zypern
10.10.2016Gibraltar
0:6
Belgien
4. Spieltag
13.11.2016Zypern
3:1
Gibraltar
13.11.2016Belgien
8:1
Estland
13.11.2016Griechenland
1:1
Bosnien und Herzegowina
5. Spieltag
25.03.2017Zypern
0:0
Estland
25.03.2017Bosnien und Herzegowina
5:0
Gibraltar
25.03.2017Belgien
1:1
Griechenland
6. Spieltag
09.06.2017Bosnien und Herzegowina
0:0
Griechenland
09.06.2017Estland
0:2
Belgien
09.06.2017Gibraltar
1:2
Zypern
7. Spieltag
31.08.2017Belgien
9:0
Gibraltar
31.08.2017Zypern
3:2
Bosnien und Herzegowina
31.08.2017Griechenland
0:0
Estland
8. Spieltag
03.09.2017Estland
1:0
Zypern
03.09.2017Gibraltar
0:4
Bosnien und Herzegowina
03.09.2017Griechenland
1:2
Belgien
9. Spieltag
07.10.2017Bosnien und Herzegowina
3:4
Belgien
07.10.2017Gibraltar
0:6
Estland
07.10.2017Zypern
1:2
Griechenland
10. Spieltag
10.10.2017Estland
1:2
Bosnien und Herzegowina
10.10.2017Griechenland
4:0
Gibraltar
10.10.2017Belgien
4:0
Zypern

Merken