WM 2018 Qualifikation Gruppe E

WM 2018 Qualifikation Gruppe EIn der WM 2018 Qualifikation Gruppe E scheinen die Rollen klar verteilt: Polen wird Gruppenerster, um die Teilnahme an den Play-offs als Gruppenzweiter streiten sich Rumänien und Dänemark, wobei den Dänen wesentlich höhere Chancen eingeräumt werden. Während man Montenegro noch Außenseiterchancen zurechnet, wird Armenien um Superstar Henrikh Mkhitaryan auf Platz vier erwartet.

Kasachstan wird nicht viel zugetraut, sie werden wohl auf dem letzten Platz der Gruppe E landen.

Tabelle und Spielplan

Die Teilnehmer der WM 2018 Qualifikation Gruppe E


Rumänien

Das rumänische Nationalteam nahm letztmalig 1998 einer WM teil und vermutlich wird man weiterhin warten müssen. Da die Gruppe E bis auf Polen keinen ganz klaren Favoriten hat, könnte mit Glück der zweite Platz drin sein. Nachdem Adrian Mutu 2015 seine Karriere beendet hat, fehlt es den Rumänen aber an einem echten Superstar, der das gesamte Team mitreißt. Im Sturm ruhen die Hoffnungen auf Ciprian Marica, den viele noch aus seiner Zeit aus der Bundesliga kennen. Aktuell ist er allerdings vereinslos, was das Dilemma der Rumänen aufzeigt, es fehlt aktuell an internationalen Klasseleuten. Dennoch, mit Glück könnte für die Rumänen in der Gruppe was gehen.

Topstars:
Vlad Chiriches, Markwert 5,5 Mio.
Ciprian Tatarusanu, Markwert 5 Mio.
Größte Erfolge:
Viertelfinale WM 1994 & EM 2000

Dänemark

Der dänischen Nationalmannschaft wird der zweite Platz eher zugetraut, denn das Team hat aktuell eine gute Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Spielern. Während im Mittelfeld viel von Christian Eriksen abhängt, kann sich auch die Defensive um Keeper Kasper Schmeichel, Abwehrchef Simon Kjaer und die beiden Gladbacher Christensen und Vestergaard durchaus sehen lassen. Einzig ein Knipser im Sturm ist aktuell nicht vorhanden, hier ruhen die Hoffnungen nach wie vor auf Nicklas „Lord“ Bendtner, der nach seinem wenig erfolgreichen Gastspiel in Wolfsburg aktuell ohne Verein da steht und sich in Dänemark beim FC Kopenhagen fit hält. Findet Dänemark jemanden, der für 5-8 Tore gut ist, haben sie gute Chancen auf den zweiten Tabellenplatz.

Topstars:
Christian Eriksen, Markwert 29 Mio.
Simon Kjaer, Markwert 10 Mio.
Größte Erfolge:
Europameister 1992

Polen

Die polnische Mannschaft um den Weltklassestürmer Robert Lewandowski ist klarer Favorit in der Gruppe E, alles andere als der Gruppensieg wäre eine Überraschung. Bereits bei den letzten Turnieren wurden die Polen hoch gehandelt, konnten die Erwartungen aber nicht erfüllen. Während man 2014 an der WM-Quali scheiterte, war bei der abgelaufenen Euro im Viertelfinale Schluss, als man am späteren Europameister Portugal scheiterte. Dennoch wird davon ausgegangen, dass die Polen sich sicher qualifizieren und auch bei der WM 2018  in Russland eine gute Rollen spielen können.

Topstars:
Robert Lewandowski, Markwert 75 Mio.
Grzegorz Krychowiak, Markwert 30 Mio.
Größte Erfolge:
Dritter Platz WM 1974 & 1982

Montenegro

Montenegro ist erst seit 2007 FIFA Mitglied, konnte aber bei den beiden Teilnahmen an der Quali durchaus überzeugen. Zur WM 2010 schaffte man immerhin einen Sieg und sechs Remis, während man zur WM 2014 sogar nah dran an der Überraschung war und hinter England und der Ukraine den dritten Platz der Gruppe belegte. Dennoch wird ihnen nicht so viel zugetraut, vor allem die Polen gelten als zu stark. Aber Platz zwei in der Gruppe ist umkämpft, mit ein wenig Glück kann man sich für die Play-offs der Gruppenzweiten qualifizieren. Und da ist bekanntlich alles möglich.

Topstars:
Stevan Jovetic, Markwert 14 Mio.
Nikola Vukcevic, Markwert 2,5 Mio.
Größte Erfolge:
2. Platz in der EM-Quali 2012 (Play-offs verloren)

Armenien

Das armenische Team kennt man hierzulande vor allem durch Henrikh Mkhitaryan, der drei Jahre für Borussia Dortmund aktiv war und vor allem in der Saison 15/16 mit über 50 Scorerpunkten auf sich aufmerksam machen konnte. Nach seinem anschließenden Wechsel zu Manchester United ist ein ganzes Land stolz, einen solchen Fussballer in seinen Reihen zu wissen. Leider mangelt es an weiteren Spielern von internationalem Format, so dass die ganze Last auf Mkhitaryans Schultern lastet. Das dürfte selbst für ihn zu viel sein, dafür ist die Konkurrenz zu stark. Außenseiterchancen sind vorhanden, mit einer Teilnahme an der WM in Russland wird aber nicht ernsthaft gerechnet.

Topstars:
Henrikh Mkhitaryan, Markwert 30 Mio.
Aras Özbiliz, Markwert 1,5 Mio.
Größte Erfolge:
3. Platz EM-Quali 2012

Kasachstan

Das kasachische Nationalteam ist seit 2004 Mitglied der UEFA und spielt die WM-Qualifikation in Europa, vorher nahm man an der Qualifikation zur Weltmeisterschaft in der asiatischen Konföderation AFC teil. In den drei Versuchen nach dem Wechsel konnte Kasachstan aber wenig überzeugen, insgesamt gab es gerade mal drei Siege. Da die meisten Spieler Ihr Geld in der heimischen Liga verdienen, ist das Niveau insgesamt überschaubar, so dass es auch dieses mal nur für den letzten Platz in der Gruppe E reichen wird.

Topstars:
Dmitri Shomko, Markwert 1 Mio.
Yuri Logvinenko, Markwert 800 Tsd.
Größte Erfolge:
Vorletzter Platz in WM-Qualifikationsgruppen (mehrfach)

Tabelle Gruppe E

PlatzMannschaftSpieleGUVToreDiff.Punkte
1.Polen1081128:14+1425
2.Dänemark1062220:8+1220
3.Montenegro1051420:12+816
4.Rumänien1034312:10+213
5.Armenien1021710:26-167
6.Kasachstan100376:26-203

Spielplan der Gruppe E

DatumUhrzeitMannschaft
Ergebnis
Mannschaft
1. Spieltag
04.09.2016Kasachstan
2:2
Polen
04.09.2016Dänemark
1:0
Armenien
04.09.2016Rumänien
1:1
Montenegro
2. Spieltag
08.10.2016Armenien
0:5
Rumänien
08.10.2016Montenegro
5:0
Kasachstan
08.10.2016Polen
3:2
Dänemark
3. Spieltag
11.10.2016Kasachstan
0:0
Rumänien
11.10.2016Polen
2:1
Armenien
11.10.2016Dänemark
0:1
Montenegro
4. Spieltag
11.11.2016Armenien
3:2
Montenegro
11.11.2016Rumänien
0:3
Polen
11.11.2016Dänemark
4:1
Kasachstan
5. Spieltag
26.03.2017Armenien
2:0
Kasachstan
26.03.2017Rumänien
0:0
Dänemark
26.03.2017Montenegro
1:2
Polen
6. Spieltag
10.06.2017Kasachstan
1:3
Dänemark
10.06.2017Polen
3:1
Rumänien
10.06.2017Montenegro
4:1
Armenien
7. Spieltag
01.09.2017Kasachstan
0:3
Montenegro
01.09.2017Dänemark
4:0
Polen
01.09.2017Rumänien
1:0
Armenien
8. Spieltag
04.09.2017Armenien
1:4
Dänemark
04.09.2017Polen
3:0
Kasachstan
04.09.2017Montenegro
1:0
Rumänien
9. Spieltag
05.10.2017Armenien
1:6
Polen
05.10.2017Montenegro
0:1
Dänemark
05.10.2017Rumänien
3:1
Kasachstan
10. Spieltag
08.10.2017Dänemark
1:1
Rumänien
08.10.2017Kasachstan
1:1
Armenien
08.10.2017Polen
4:2
Montenegro

Merken

Merken

Merken