Christoph Daum wird Nationaltrainer Rumäniens

Von | September 4, 2016

Der deutsche Trainer ist zurück an der Seitenlinie und übernimmt die rumänische Nationalmannschaft. Er soll den Fussball vor Ort auf Vordermann bringen und das Team zur Fussball WM 2018 führen.

Fussball WM 2018 News - Christoph Daum

Christoph Daum – Superbass / Wikimedia

Der langjährige Trainer, der vor allem in Deutschland und in der Türkei aktiv war, übernimmt das Nationalteam aus Rumänien. Nach dem schwachen Abschneiden bei der abgelaufenen EM ersetzt Daum Anghel Iordanescu, dessen Vertrag nicht verlängert wurde.

Die Verpflichtung von Daum wird in Rumänien aber bereits diskutiert, der Gegenwind lies nicht lange auf sich warten. Christoph Daum äußerte sich dazu bereits im Interview mit der Bild am Sonntag: „Der neue Verbands-Chef Burleanu will den Fußball transparenter machen. Dann gibt es aber auch konservative Kräfte im rumänischen Fußball, die wollen, dass alles so bleibt wie seit 20, 30 Jahren. Wenn dann ein neuer Nationaltrainer kommt, noch dazu aus dem Ausland, führt das zu Debatten und Auseinandersetzungen“.

Dennoch geht Daum seine neue Aufgabe voller Elan und Konzentration an, die letzten Wochen nutzte er bereits für intensive Scoutingaufgaben: „Ich habe mir so viele Spiele wie möglich in Rumänien angeschaut, ob Super-Cup oder Liga. Dazu reise ich kreuz und quer durch Europa, um Spieler zu beobachten, und wenn möglich mit ihnen auch persönlich in Kontakt zu kommen“.

Außerdem möchte er vermehrt nach Spielern Ausschau halten, die über rumänische Wurzeln verfügen: „Länder wie Holland oder Deutschland haben im Sport gute Erfahrungen mit der Integration ausländischer Sportler machen können. Als Nationaltrainer ist es meine Pflicht, solche Optionen zu prüfen. Aber klar ist: Ich würde das nicht machen, nur um unseren Kader mit Spielern aufzufüllen“

In der WM Qualifikationsgruppe E trifft Rumänien auf auf Dänemark, Polen, Montenegro, Armenien und Kasachstan. Der erste Auftritt von Daum ist Anfang September gegen Montenegro, alles andere als ein Sieg wird wohl für weitere Unruhe sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.