wm-2018-fussball.de [Ad_728x90_header]

Argentinien: Jorge Sampaoli nimmt die Schuld auf sich

Messi vs Kroos WM-Finale 2014
© AGIF / Shutterstock.com

Argentinien steht unter Schock und nach der 0:3-Niederlage gegen Kroatien vor dem Aus. Die Albiceleste hat den Achtelfinal-Einzug nach der gestrigen Pleite und dem 1:1 gegen Island zuvor nicht mehr in der eigenen Hand. Sollte Island heute gegen Nigeria (17 Uhr) punkten, wäre Argentinien am letzten Spieltag auf kroatische Schützenhilfe gegen die Wikinger angewiesen. Die eigene Partie gegen Nigeria müssen Lionel Messi und Co. ohnehin gewinnen.

Die Kritik in Argentinien richtet sich nun vor allem gegen Trainer Jorge Sampaoli, dem eine falsche Aufstellung vorgeworfen wird und der es nicht geschafft hat, ein Konzept zu entwickeln, wenn Superstar Messi wie von Kroatien und Island praktiziert, mit hoher Aufmerksamkeit aus dem Spiel genommen wird.

„Leo ist limitiert, weil das Team nicht so mit ihm spielt, wie es sollte“, sieht Sampaoli zum einen die Mitspieler in der Pflicht, sparte aber auch nicht mit Selbstkritik: „Hätte ich manches anders gemacht, wäre es besser gelaufen.“

Eine Chance haben Sampaoli, Messi und ganz Argentinien noch, es besser zu machen. Ob es dann auch noch für das Weiterkommen reicht, hat die Albiceleste indes nicht mehr in der eigenen Hand.